-



Eigene Projekte
































































Remix work
































Frühere Projekte















































"Die Biographie eines kreativen Menschen ist absolut unwichtig."
(B. Traven) 





Momentum
 
Sommernacht in München.
Ich schiebe mein Klavier auf den Marienplatz.
Während ich meine Sachen aufbaue, kommen die ersten Kinder, die ihre Eltern hinter sich herziehen - Was macht er da? Wozu das alles? Klavier mit Schlagzeug? Kerzen drumherum?

Intro - Ich spiele ein paar Töne 
es kommen mehr Menschen
Mehr Töne
Mehr Menschen
Die Musik beginnt zu pulsieren
Noch mehr Menschen
Große Menschen, kleine Menschen, reiche Menschen, arme Menschen, alte Menschen, junge Menschen, Menschen jeder Glaubensrichtung, Rasse und Bevölkerungsschicht stehen beisammen, verbunden im Verzaubertsein, im puren Mensch-Sein.
Es ist so schön, das zu sehen, es inspiriert mich, zu spielen, was ich noch nie gespielt habe, zu improvisieren, aus dem Moment zu schöpfen.

Energieaustausch
Alle sind verzaubert und verbunden und mit ihrer Präsenz Teil des spontanen Kunstwerks.
Manchmal fühlt es sich an, als wäre eine unsichtbare Schutzglocke um uns alle herum, so als ob es kein drumherum gäbe. 
Manchmal fühlt es sich an, als würden wir alle zusammen abheben.
Manchmal bekomme ich selbst Gänsehaut.
Ich liebe es.

Ich liebe es,
Menschen glücklich zu machen,
Menschen zu berühren,
Menschen zu überraschen,
Menschen zum lachen zu bringen,
Menschen zum tanzen zu bringen,
Menschen zusammenzubringen.

Ich liebe es, die Begeisterung in Deinen Augen zu sehen, wenn Du zum erstenmal unvermittelt die Musik hörst.
Ich liebe es, Dich zu inspirieren, Dein Ding zu machen, Dein Geschenk auszupacken, Dein Talent zu leben, kompromisslos, ohne Netz und doppelten Boden Du selbst zu sein.
Ich habe es einfach getan und es war die beste Entscheidung meines Lebens, Ängste und Sicherheitsdenken abzustreifen und einfach nur noch im Vertrauen das zu leben, was mir als Talent gegeben wurde.

Berauscht von den vielen Eindrücken, betäubt von den abertausenden Tönen, der Klangwolke, die noch immer nachhallt, schiebe ich mein Klavier nach hause.

Ich bin glücklich und dankbar, daß ich das tun darf.
 


Ralph Kiefer, August 2019